Ergotherapie Schmid | Ergotherapie Behandlungskonzept nach Combes (FOTT)
Ergotherapie Würzburg, Ergotherapie Schmid, Tanja Schmid, Ergotherapie Würzburg Heidingsfeld,
3897
post-template-default,single,single-post,postid-3897,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded

Ergotherapie Behandlungskonzept nach Combes (FOTT)

Ergotherapie Behandlungskonzept nach Combes (FOTT)

Posted by Bernd Balling in Geriatrie, Neurologie

Die Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.®) bietet einen strukturierten Ansatz der Befundung und Behandlung von neurogenen Beeinträchtigungen des Gesichtes, oraler Bewegungen, des Schluckens und der Atmung und Stimmgebung.

Die Therapie basiert auf dem ganzheitlichen neurophysiologischen Behandlungsansatz des Bobath-Konzepts. Somit werden die Zusammenhänge von Haltung und Bewegung und deren Auswirkungen auf die facio-oralen Strukturen und Bewegungen bei der Befundung und bei der Behandlung als multidisziplinärer Therapieansatz von verschiedenen Berufsgruppen angewendet (Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Pflege).

Der Behandlungsprozess ist individuell und schließt präventive und begünstigende Aspekte mit ein. Das F.O.T.T. Konzept  wird über 24 Std-Konzept angewendet – denn es integriert neben dem interprofessionellem Team auch die Angehörigen/Pflegepersonen und führt zu einer angemessenen Behandlung des Patienten.

 

Die F.O.T.T.® umfasst insgesamt fünf Behandlungsbereiche:

Die Rehabilitation von Störungen der oralen Nahrungsaufnahme, der Mundpflege, der non-verbalen Kommunikation(Mimik und Gestik), der Atem-Stimmgebung und des Sprechvermögens und das Trachealkanülenmanagement. Zielgruppe: Erwachsene und Kinder mit neurogenen Schluckstörungen (Dysphagien), Bewegungsstörungen beim Essen und Trinken, Bewegungsstörungen des Gesichts, Störungen der Atem,-Schluck- und Stimmkoordination mit Aspirationsgefahr (Eindringen von z.B. Speichel, Flüssigkeit, Nahrung etc. in die Atemwege) .

 

Ziele:

Optimierung von bestehenden facio-oralen Funktionen für die Voraussetzungen der Nahrungsaufnahme und Mundhygiene, der Aktivität zur selbst. Nahrungsaufnahme/Mundpflege, der Atem-Stimmkoordination mit Schutz der unteren Atemwege und damit die Teilhabe im Umfeld des Patienten.

16 Jun 2015 1.761 comments